Wie man schlechte Gewohnheiten bricht

Darryl Bachmeier
Mar 19, 2020
Gewohnheiten


Lass uns ehrlich sein. Wir geben es nicht gerne zu, aber wir sind nicht perfekt. Die Sache mit schlechten Sachen ist, dass es leicht ist, daraus eine Gewohnheit zu machen. Immerhin erfordert es keine Anstrengung. Alles was Sie tun müssen, ist zu tun, was Sie wollen. Es klingt nach einer lustigen Art, sein Leben zu leben, aber es ist nicht gesund. Warum sollten Sie sich an ein schlechtes Verhaltensmuster halten wollen?

Das erste, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, was genau Sie anders sein möchten. Damit Sie sich ändern können, müssen Sie wissen, was Sie ändern müssen. Denken Sie an bestimmte Dinge, die Sie tun. Wirfst du deine Schuhe weg, wo immer du kannst, anstatt sie in den Schrank zu stellen? Essen Sie vor dem Fernseher statt am Tisch? Trotzdem muss es nicht so sein. Vielleicht senden Sie Ihrem Partner keine Texte oder nur, wenn Sie etwas Negatives zu sagen haben. Ändern Sie dies, indem Sie entscheiden, dass Sie Ihrem Partner jeden Tag kostenlose Texte senden. Dies sind nur einige Beispiele, die Sie dazu inspirieren, eine eigene Entscheidung zu treffen.

Lassen Sie uns all die Dinge betrachten, die Ihnen helfen, schlechte Gewohnheiten zu brechen.

Identifizieren Sie Ihre schlechten Gewohnheiten und ihre Auslöser

Wie ich bereits erwähnt habe, besteht der erste Schritt darin, schlechte Gewohnheiten zu identifizieren. Es mag als Rauchen offensichtlich sein, aber stellen Sie sicher, dass Sie tiefer graben und alles herausfinden, was Sie ändern müssen. Die Sache mit schlechten Gewohnheiten ist, dass wir uns oft nicht bewusst sind, wenn wir etwas tun. Fragen Sie jeden Raucher, den Sie kennen, und er wird Ihnen sagen, dass er oft nicht weiß, dass er eine Zigarette nach der anderen anzündet. Trotzdem gibt es einige Auslöser. Zum Beispiel neigen Raucher dazu zu rauchen, wenn sie Kaffee oder Alkohol trinken oder wenn sie versuchen, sich zu konzentrieren. Finden Sie heraus, was die Auslöser Ihrer schlechten Gewohnheiten sind, und es wird Ihnen helfen, sich bewusster zu werden, wenn Sie etwas tun, das Sie nicht tun sollten. Wenn Sie sich über alles bewusst sind, können Sie sich besser beherrschen, wenn Sie einen Auslöser bemerken, weil Sie wissen, was es ist.

Motiviert sein

Was auch immer Sie beenden möchten, Sie müssen einen guten Grund dafür haben. Nur zu wissen, dass Rauchen schlecht für Sie ist, reicht nicht aus, um Sie aufzuhalten, und deshalb gibt es so viele Raucher. Vielleicht wären Sie dennoch motiviert genug, wenn Sie sich einen besseren Grund für einen Abbruch vorstellen. Sie können darüber nachdenken, wie das Essen besser schmeckt und wie Sie viel Geld sparen. Wenn Sie eine Frau sind, können Sie immer Motivation finden, mit dem Rauchen aufzuhören, weil Sie möglicherweise schwanger sind. Finden Sie alles, was für Sie funktioniert. Was auch immer Sie genug motiviert, ist ein guter Grund, und es könnte alles sein, was Sie wollen. Sie können sich selbst dabei helfen, an der Entscheidung festzuhalten, schlechte Gewohnheiten zu brechen, indem Sie sich für jede Straftat, die Sie begehen, eine Geldstrafe auferlegen. Machen Sie mit Ihrem Freund einen Deal, dass Sie ihm jedes Mal einen Dollar geben, wenn er sieht, dass Sie das tun, was Sie nicht tun sollten. Alternativ können Sie das Geld einfach in ein Glas geben, wenn Sie einen Rückfall erleiden.

Ändern Sie Ihre Umgebung

Wir haben bereits über Auslöser gesprochen, aber wussten Sie, dass Ihre Umgebung tatsächlich einer Ihrer Auslöser sein könnte? Wenn Sie beispielsweise bei der Arbeit auf den Parkplatz gehen, um zu rauchen, wird dieser Parkplatz zu Ihrem Stichwort zum Rauchen. Ändern Sie Ihre Umgebung. Außerdem können Sie es sich schwerer machen, das zu bekommen, was eine schlechte Angewohnheit darstellt. Zum Beispiel können Sie Ihr gesamtes Junk-Food nach hinten verschieben und einige gesunde Snacks davor stellen. Auf diese Weise zählen Sie auf Ihre Faulheit, sich mit dem zufrieden zu geben, was leichter zu erreichen ist.

Sei geduldig

Schlechte Gewohnheiten zu ändern, geschieht nicht über Nacht. Es braucht viel Zeit und Engagement, um dorthin zu gelangen. Versuchen Sie also, nicht frustriert oder verärgert zu sein, da dies einige Zeit in Anspruch nimmt. Sie verkabeln tatsächlich Ihr Gehirn neu, und so etwas kann nicht schnell gehen. Schlagen Sie sich also nicht zusammen, da die Änderung nicht sofort erfolgte. Darüber hinaus ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie von Zeit zu Zeit einen Rückfall erleiden, und das ist völlig normal.

Seien Sie auf einen Rückfall vorbereitet

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, um schlechte Gewohnheiten zu brechen, ist, dass Rückschläge völlig normal sind. Sicherlich werden Sie einige schlechte Tage haben, an denen Sie den Versuchungen nachgeben werden. Sie können es nicht ändern; Du bist nur ein Mensch. Was Sie jedoch tun können, ist auf diese Rückfälle vorbereitet zu sein. Führen Sie nach dem ersten Rückfall eine Überprüfung durch. Es sollte Ihr einziges Ziel sein, wieder auf Kurs zu kommen, und das können Sie planen. Verzeihen Sie sich den Rückfall, den Sie hatten, aber versuchen Sie, daraus zu lernen, damit Sie wissen, wie Sie ihn in Zukunft vermeiden können.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.