Was ist Burnout und wie geht man damit um?

Darryl Bachmeier
Mar 20, 2020
Verstand


Umgang mit Burnout. Stessed junge Frau am Schreibtisch. Überarbeitet.

Sie haben einen neuen Bürojob bekommen und möchten Ihre Arbeitsmoral unter Beweis stellen. Es bedeutet, früh einzusteigen und spät zu bleiben, stundenlang zu arbeiten und gleichzeitig mit hohem Stress umzugehen. Manchmal sogar am Wochenende arbeiten. Gleichzeitig sorgen Sie sich immer um Ihre Leistung und Zukunft im Job. Mit der Zeit stellen Sie fest, dass Sie Ihre Gesundheit vernachlässigt haben. Ihnen fehlt Energie und Sie haben keine Lust, etwas zu tun. Sie haben begonnen, Anzeichen von Burnout zu zeigen.

Was ist Burnout?

Herbert Freudenberg führte diesen speziellen Begriff „Burnout“ erstmals 1974 in seinem Buch „Die hohen Kosten für hohe Leistungen“ ein. Es wird definiert als mangelnde Motivation, insbesondere wenn die Hingabe an die Arbeit oder die Beziehung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt.

Längerer Arbeitsstress führt zu einer Reaktion, die gekennzeichnet ist durch:

Erschöpfung Zynismus Ein Gefühl der beruflichen Unfähigkeit.

Burnout ist nicht nur eine Folge langer Arbeitszeiten, sondern wenn der Job einer Person mit ihrem Selbstbewusstsein in Konflikt steht. Dies kann auch der Fall sein, wenn eine Person mit wenig Erfolg auf ein bestimmtes Ziel hinarbeitet. Das Burnout-Syndrom hat schwerwiegende Auswirkungen auf unseren physischen Körper und die geistige Gesundheit.

Einfacher ausgedrückt, wenn Sie ausbrennen, verlieren Sie völlig die Freude und das Interesse an Ihrer Arbeit, haben einen Mangel an Leistung und sind schnell erschöpft. Nach Berichten und Studien mehrerer Unternehmen wurde der Schluss gezogen, dass fast 25-55% der Arbeitnehmer sich entweder mit der Müdigkeit des Burnout-Syndroms befasst haben oder immer noch beschäftigen. Es wird normalerweise in hochrangigen Führungskräften gesehen.

Anzeichen und Symptome

Burnout ist keine diagnostizierbare psychische Störung, sondern ein schwerwiegender Gesundheitszustand. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist der Burnout von Arbeitsplätzen in den meisten Klassen das Ergebnis von nicht bewältigtem Stress am Arbeitsplatz auf einem extrem hohen Niveau.

Einige häufige Anzeichen und Symptome von Burnout sind:

● Jobs werden immer stressiger und das Gefühl der Frustration wächst. Einzelpersonen können sich gegenüber ihrem Arbeitsplatz und ihren Mitarbeitern zynisch entwickeln. Menschen distanzieren sich emotional von der Arbeit.

● Längerer Stress, der den Körper belastet. Kopfschmerzen und Magen-Darm-Probleme treten auf.

● Burnout ist emotional anstrengend. Menschen fühlen sich ausgelaugt und träge. Sie sind aufgrund von Energiemangel nicht in der Lage, ihre Arbeit zu erledigen.

● Burnout verringert die Leistungsfähigkeit. Einzelpersonen haben ein Gefühl der Negativität in Bezug auf ihre Arbeit. Konzentration ist schwierig und oft mangelt es an Kreativität.

● Menschen mit Burnout haben ein höheres Risiko, eine akute Depression zu entwickeln.

Hauptursachen für einen Burnout.

Burnout ist wahrscheinlich, wenn Einzelpersonen:

● Sie haben hohe Erwartungen an sich.

● Sie sind nie zufrieden mit ihrer Arbeit.

● Lassen Sie sich von seinen Senioren nicht unterstützen oder anerkennen.

● Sie müssen unrealistische Aufgaben ausführen.

● Fühlen Sie einen Mangel an kompetentem Verhalten an sich.

● Ihre Jobrollen passen nicht zu ihnen.

Risikofaktoren

Wenn Burnout nicht angesprochen wird, kann es zu ernsthaften Risiken kommen. Dies kann dazu führen, dass:

● Verschlechterung der körperlichen Gesundheit.

● Entwicklung einer klinischen Depression.

● Nihilismus.

● Geistige und emotionale Abwesenheit.

● Wutprobleme und Selbstverletzung.

● Die Entwicklung einer Depression kann zu Selbstmordgedanken führen.

Wie gehe ich mit einem Burnout um?

Wenn Sie Burnout erleben, das einen völligen Verlust der Motivation und ein Gefühl der Ineffektivität zeigt, können Sie Folgendes tun:

Entspannen Sie sich - machen Sie eine Pause von der Arbeit. Übe Meditation, höre Musik, mache einen Spaziergang und treffe dich mit Freunden und Verwandten. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sich nur noch entspannen.

Finde ein Hobby - Nimm die Gitarre, die in deinem Lagerraum liegt, schreibe Gedichte, treibe Sport. Finden Sie etwas, das Sie außerhalb Ihres Arbeitslebens leidenschaftlich lieben.

Legen Sie Ihr Telefon auf - Geben Sie eine bestimmte Zeit an, um Ihre E-Mails zu lesen. Halten Sie Ihr Telefon für eine Weile fern, während Sie im Urlaub sind und Zeit mit der Familie verbringen.

Organisieren - Erstellen Sie eine Aufregungsliste und priorisieren Sie wichtige Aufgaben. Wenn Sie sich organisieren, können Sie nicht überdenken.

Grenzen ziehen - Das Lernen, Nein zu sagen und Ihre Bedürfnisse ruhig zu kommunizieren, ist wichtig, um Burnout entgegenzuwirken.

Was ist bei einem Burnout nicht zu tun?

● Bitte nehmen Sie es nicht leicht.

● Ignorieren Sie nicht die frühen Anzeichen.

● Fühlen Sie sich nicht unbehaglich, wenn Sie das Problem mit Menschen teilen, die sich darum kümmern.

● Bitte entlassen Sie es nicht als einfachen Stress.

● Gönnen Sie sich keine Selbstmedikation oder Alkohol.

Burnout kann sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich Probleme verursachen, aber es kann behoben werden. Zu Beginn der ersten Anzeichen ist es möglich und sehr hilfreich, positive Maßnahmen zu ergreifen. Übe Selbstpflege und bestimme deine Grenzen. Haben Sie niemals Angst, Hilfe von Menschen zu erhalten, die sich um Sie kümmern. Mit richtigen Maßnahmen und mehr Positivität kann man diesen Zustand verhindern.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.