Warum wir unseren angeborenen Klatschdrang eindämmen müssen

Darryl Bachmeier
Sep 7, 2019
Sozial


Haben Sie sich jemals mitten im Klatsch befunden? Das Ziel von Klatsch zu sein, kann eine erschreckende Erfahrung sein, und das erkennen wir alle. Aber wenn der Pfeil nicht auf uns gerichtet ist, scheint Klatsch gar nicht so schlecht zu sein. In der Tat ist es sehr angenehm oder sogar aufregend.

Selbst wenn Sie nicht das Ziel von Klatsch sind, kann dies Ihr Leben auf mehr Arten beeinflussen, als Sie sich vorstellen können. Versuchen wir also zu verstehen, wie Klatsch funktioniert, und befreien wir uns von seinen unsichtbaren Fesseln.

Was genau ist Klatschen?

Obwohl das Wort Klatsch negative Konnotationen hat, ist es tatsächlich ein viel weiter gefasster Begriff, als wir erkennen. Einfach ausgedrückt ist Klatschen der Akt der Erörterung der Natur oder der Eigenschaften einer Person in Abwesenheit der Person. Es kann gut oder schlecht sein, abhängig von der Absicht der an der Diskussion beteiligten Personen.

Wie unterscheidet sich Klatsch von einer gesunden Diskussion über jemanden?

Unabhängig davon, ob der Klatsch positiv oder negativ ist, hat er ein einziges Ziel. Bei Klatsch geht es darum, relevante Informationen in sozialen Kreisen zu verbreiten. Die Zuhörer kennen das Thema des Klatsches möglicherweise nicht zu genau, um den Kontext oder die Nuancen der Situation zu verstehen. Deshalb kann Klatsch das Leben eines Menschen drastisch beeinflussen.

Wenn sich jedoch eine Gruppe versammelt, um über jemanden in ihrer Nähe zu diskutieren, um ihr Leben erheblich zu verbessern, gilt dies als gesunde Diskussion. Nehmen wir an, Sie haben einen Cousin, der sich in einer Finanzkrise befindet. Sie besprechen die Situation mit Ihrer Familie, um eine produktive Lösung zu finden. Dies ist eine gesunde Diskussion, bei der Ihnen die Interessen Ihres Cousins am Herzen liegen.

Warum es so schwierig ist, mit dem Klatschen aufzuhören

Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie häufig klatschen, müssen Sie sich nicht hart beurteilen. Wir alle haben irgendwann in unserem Leben getratscht, und es ist zufällig ein wichtiger Aspekt der menschlichen Natur.

Sozialwissenschaftler glauben, dass Klatschen tatsächlich eine unserer ursprünglichen Überlebenstendenzen ist. Seit jeher nutzen wir die Kommunikation, um Informationen über andere zu sammeln.

Dies hat uns geholfen, unser soziales Szenario besser zu verstehen: Wer könnte uns helfen, wer arbeitet wahrscheinlich gegen uns, wer hat die größte Macht und so weiter. Deshalb kann es besonders schwierig sein, auf Klatsch zu verzichten.

Verschiedene Ergebnisse des Klatschens

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Klatsch nicht unbedingt kontraproduktiv. Abhängig vom sozialen Status und den Absichten des Gruppenklatsches können die Auswirkungen variieren. Versuchen wir, sie in positive und negative zu gruppieren, um die Dinge einfacher zu machen.

Unbestreitbare Vorteile von Klatsch

Es mag seltsam klingen, aber manchmal kann uns Klatsch helfen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie wir von Klatsch profitieren können:

  • Lindert Angstzustände: Wenn wir über jemanden klatschen, der uns viel Ärger bereitet hat, lindert dies die Angst und setzt Serotonin frei, das Hormon, das mit Glück verbunden ist. Es hilft auch, sich mit Menschen zu verbinden, die vor denselben Problemen stehen.
  • Kenntnis der menschlichen Natur: Klatschen hilft uns oft, mehr über die menschliche Natur und das menschliche Verhalten zu lernen. Dieses Wissen kann uns letztendlich helfen, den Charakter besser zu beurteilen.
  • Stoppt unlautere Praktiken: Wenn ein Manager einen Mitarbeiter schlecht behandelt, verbreiten sich die Nachrichten und wenden sich gegen den Manager. Die Angst vor einem solchen Vorfall überprüft die Handlungen der Machthaber.
  • Peer Reviews: Wenn wir nach Dienstleistungen wie Babysitting, Fitnesstraining oder Nachhilfe suchen, kann uns Klatschen helfen, die Optionen einzugrenzen. Wir können herausfinden, ob die Kandidaten, die wir in Betracht ziehen, Temperamentprobleme, Abhängigkeiten oder andere Probleme haben, die die Qualität der Dienstleistungen beeinträchtigen können.

Schädliche Auswirkungen von Klatsch und Tratsch

Sicher, es gibt einiges zu gewinnen, wenn man klatscht. Aber meistens verursacht Klatsch mehr Schaden als Nutzen. Mal sehen, wie Klatsch uns schaden kann:

  • Schaden Reputation: Klatsch vernachlässigt oft die Einschätzung einer Situation aus verschiedenen Blickwinkeln. Informationen werden kaum überprüft, und die Beurteilung erfolgt schnell. Wenn der Klatsch zirkuliert, kann er den Ruf einer Person dauerhaft schädigen und sie unnötigen Belästigungen aussetzen.
  • Beeinflusst soziale Gleichungen: Klatschen über jemanden kann die Wahrnehmung des Hörers verändern. Auch wenn sich der Hörer unter normalen Umständen gut mit der Person verbunden hat, wird das Hören von Klatsch eine Barriere zwischen ihnen bilden.
  • Vertrauensprobleme: Es scheint, als würden Sie von bestimmten Personen eine Bestätigung erhalten, indem Sie Informationen weitergeben, aber sie halten Sie möglicherweise für nicht vertrauenswürdig. Und seien wir ehrlich, gibt es eine Garantie dafür, dass die Leute, die bereitwillig mit Ihnen klatschen, nicht über Sie klatschen?
  • Stunts persönliches Wachstum: Klatschen kann schnell zur Sucht werden. Mit der Zeit wird es Ihre Fähigkeit einschränken, Situationen gründlich zu analysieren. Wenn dies geschieht, wird es für Sie zunehmend schwieriger, Empathie und Mitgefühl zu üben.

Fazit

Es gibt nur einen Ausweg aus dem Klatschkreis: Selbstbewusstsein. Sie können versuchen, Ihr eigenes Verhalten zu beobachten und gesunde Gespräche zu führen. Bevor Sie sich zu jemandem äußern, können Sie sich fragen, ob dies unbedingt erforderlich ist. Am wichtigsten ist, wenn jemand mit saftigen Informationen zu Ihnen kommt, können Sie das Gespräch elegant in eine bessere Richtung lenken. Wir können garantieren, dass dies Ihr soziales Leben viel fruchtbarer und angenehmer macht.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.