Empathie verstehen

Darryl Bachmeier
Jun 19, 2020
Emotionen


Was ist Empathie?

Empathie ist eine Emotion, in der der Einzelne verstehen oder fühlen kann, was jemand anderem begegnet, und die Fähigkeit, sich in die Position eines anderen zu versetzen. Mitfühlend zu sein ist die Fähigkeit, die Gefühle und Gefühle anderer wahrzunehmen, zu lernen und zu teilen. Das Erleben von Sympathie ist wichtig, um Verbindungen aufzubauen und Beziehungen zu stärken, indem die Situation der anderen Person verstanden wird. Dazu gehört, die Perspektive eines anderen anzuerkennen, anstatt nur die eigene.

Warum ist Empathie wichtig?

Empathie ermutigt uns, anderen zu helfen, Kameradschaften herzustellen, geeignete Entscheidungen zu treffen und zu meditieren, wenn wir sehen, dass andere belästigt werden. Die Menschen zeigen bereits in den frühesten Stadien Mitgefühl an, und das Attribut wächst stetig durch Jugend und Pubertät.

In einer Herausforderung oder einem Notfall müssen wir das Gefühl haben, dass unsere Gefühle von anderen anerkannt und wahrgenommen werden. Der bedeutendere Teil unserer Bevölkerung weiß um das Gefühl, für ihre Schwächen falsch eingeschätzt zu werden, sich am Boden zerstört zu fühlen oder Angst zu haben, sich wieder zu öffnen. Wenn Sie auf diese Neigung gestoßen sind, wissen Sie vielleicht, warum Empathie für das Proben so wichtig ist.

Die verschiedenen Arten von Empathie

Kognitive Empathie

Kognitive Empathie hat im Wesentlichen die Möglichkeit, sich in die Lage einer anderen Person zu versetzen und deren Sichtweise zu erkennen. Kognitive Sympathie ist die Fähigkeit zu sehen, wie sich Individuen fühlen und was sie möglicherweise im Leben erleben. Es verbessert die Kommunikation, da die Benutzer Daten übertragen, die für die andere Person am besten geeignet sind.

Es ist eine hilfreiche Expertise, insbesondere für Schiedsverfahren oder Vorgesetzte. Es ermöglicht Ihnen, sich die Perspektive einer anderen Person vorzustellen, ohne ihre Gefühle grundlegend zu fesseln. Es passt zwar nicht wirklich zur Bedeutung von Empathie, aber es hilft einem Individuum, eine wesentlich besonnenere Person zu sein.

Emotionale Empathie

Emotionale Sympathie ist der Punkt, an dem Sie im wahrsten Sinne des Wortes die Gefühle des anderen sehr genau spüren, als hätten Sie diese Gefühle selbst bekommen. Es ist die Fähigkeit, die Gefühle eines anderen zu teilen. Diese Art von Mitgefühl führt dazu, dass Sie leidenschaftliche Assoziationen mit anderen herstellen.

Emotionales Einfühlungsvermögen ist akzeptabel, da es impliziert, dass wir die Gefühle anderer sofort verstehen und fühlen können. Dies ist für Personen in Pflegeberufen, beispielsweise für Hausmeister und Ärzte, unabdingbar, um die Möglichkeit zu haben, angemessen auf ihre Patienten zu reagieren. Dies bedeutet außerdem, dass wir auf Gefährten und andere reagieren können, wenn sie verärgert sind. Eine große Selbstbeherrschung ermöglicht es Ärzten und Chirurgen, einem denkbaren Burnout weitgehend zu entgehen.

Mitfühlende Empathie

Mitfühlendes Einfühlungsvermögen ist das, was wir normalerweise mit Sympathie verbinden: Mit der Qual eines Menschen sympathisieren und etwas unternehmen, um zu helfen. Diese Art von Empathie geht über die Fähigkeit hinaus, andere zu erfassen und ihre Gefühle zu teilen: Sie bewegt uns dazu, Maßnahmen zu ergreifen und auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Empathie ist wie Mitgefühl mit dem Gefühl verbunden, sich um jemanden Sorgen zu machen. jedoch mit einem zusätzlichen Schritt zur Lösung des Problems.

Menschliches Mitgefühl ist die Art von Sympathie, die allgemein geeignet ist. Personen, die Ihr Verständnis benötigen, müssen nicht nur ihre Situation verstehen, und zweifellos brauchen sie auch niemanden, der unkontrolliert in ihrer Nähe schluchzt. Stattdessen müssen Sie verstehen und sich mit dem identifizieren, was sie erleben, und dringend Maßnahmen ergreifen oder ihnen helfen, um das Problem zu ermitteln.

Wie Sie einfühlsamer werden können

Unterhalten Sie sich mit Menschen, hören Sie wirklich zu, was sie zu sagen haben, und versuchen Sie, sich in ihre Lage zu versetzen. Zuhören ist jedoch selten genug. Das folgende Attribut ist, uns hilflos zu machen. Die Beseitigung unserer Deckung und die Offenlegung unserer Gefühle gegenüber jemandem ist unabdingbar, um eine solide empathische Verbindung herzustellen. Empathie ist ein wechselseitiger Weg, der im besten Fall auf einer gemeinsamen Vereinbarung beruht - ein Handel mit unseren wichtigsten Überzeugungen und Begegnungen.

Wissenschaftler akzeptieren, dass Individuen entscheiden können, Empathie zu entwickeln. Menschen, die mehr Energie in andere investieren, die für sich selbst einzigartig sind, erhalten im Allgemeinen einen einfühlsameren Standpunkt gegenüber anderen. Andere Forscher stellen fest, dass das Lesen von Büchern dazu beitragen kann, die Fähigkeit zu fördern, sich in die Gedanken anderer zu versetzen.

Das Beste, was Sie tun können, ist zu erkennen, wie sich die andere Person fühlt. An dem Punkt, an dem Sie sich mit dem Kampf eines Menschen verbinden, ermutigt er ihn, sich bestätigt zu fühlen. Es zeigt, dass Sie verstehen (oder versuchen zu sehen), wie sie sich fühlen.

An dem Punkt, an dem sich jemand entscheidet, sich Ihnen zu öffnen, zeigt dies, dass er Ihnen wirklich vertraut. Sie müssen das respektieren und vorsichtig reagieren. Sagen Sie der Person, dass Sie ihr Angebot für Sie schätzen, und erkennen Sie, dass es möglicherweise schwierig war, dies als solches zu tun.

Die Bedeutung von Empathie im täglichen Leben kann nicht überverkauft werden. Indem wir sehen, wie es funktioniert und wie es in uns und unseren Kindern gesteigert werden kann, haben wir eines der entscheidenden Instrumente für den sozialen Wandel.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.