Umgang mit Unsicherheit

Darryl Bachmeier
Jul 1, 2020
Verstand


Haben Sie Angst, dass Sie krank werden, wenn Sie die öffentliche Toilette benutzen? Befürchten Sie, dass Sie Ihr Geld auf dem Markt verlieren werden? Befürchten Sie, dass Ihr Flugzeug abstürzen könnte? Haben Sie Angst, von einem Terroristen angegriffen zu werden, wenn Sie nach Amerika gehen? Sprechen Sie jede Nacht, dass Ihr Partner Sie verlassen könnte? Was haben diese Bedenken und Gerüchte gemeinsam? Dies ist eine ungewisse Intoleranz. In jedem Fall müssen Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass diese Dinge passieren.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, von einem Terroristen getötet zu werden? Fast Null. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines Flugzeugabsturzes? Fast Null. Verlieren Sie andererseits Ihr Geld auf dem Markt? Fast Null.

Aus evolutionärer Sicht sind Menschen so strukturiert, dass sie Gefahren antizipieren, darauf vorbereitet sind und dagegen kämpfen.

In der heutigen Welt gibt es verschiedene Gefahren, an die wir uns anpassen müssen, aber unser Gehirn ist immer noch das gleiche, und als Ergebnis handeln wir mit der gleichen Reaktion.

Was ist falsch daran, Unsicherheit nicht zu tolerieren?

Offensichtlich ist es für die meisten Menschen selbstverständlich und üblich, in einem Zustand der Unsicherheit etwas unbeholfen zu sein. Wir möchten wissen, dass das Restaurant, in das wir gehen, das Essen serviert, das wir mögen. Diejenigen, die wir zur Party einladen, werden Bekannte von uns sein und unser Arbeitgeber wird uns sagen, was er über unsere Arbeitsleistung denkt.

Was tun Menschen, die Unsicherheit nicht tolerieren?

Angenommen, Sie können keine Unsicherheit in Ihrem Leben haben. In diesem Fall tun Sie Dinge, um alle Unsicherheiten in alltäglichen Situationen zu beseitigen, oder Sie vermeiden Unsicherheiten insgesamt.

So verhalten sich die Menschen, wenn sie Unsicherheit nicht tolerieren.

  1. Bitten Sie andere um mehr Sicherheit: Hier können Sie Freunde oder Familienmitglieder nach ihrer Meinung zu einer Entscheidung fragen, die Sie treffen müssen.

  2. Erstellen einer Liste: Um Unsicherheiten zu vermeiden, erstellen einige Benutzer lange und detaillierte Aufgabenlisten und manchmal mehrere Listen pro Tag.

  3. Doppelte Überprüfung: Rufen Sie beispielsweise immer wieder Ihre Lieben an, um zu bestätigen, dass sie in Ordnung sind, oder lesen Sie die E-Mails erneut, um zu überprüfen, ob sie korrekt sind und keine Rechtschreibfehler vorliegen.

  4. Weigerung, Aufgaben an andere zu delegieren: Menschen, die Unsicherheit nicht tolerieren, erlauben niemandem, bestimmte Aufgaben bei der Arbeit oder zu Hause zu erledigen. denn wenn sie es nicht tun, können sie nicht sicher sagen, dass es richtig gemacht wird.

  5. Verschiebung / Vermeidung: Manche Menschen verschieben oder meiden einfach Menschen, Orte oder Situationen, weil Unsicherheit Angst macht. Wenn Sie etwas nicht tun, müssen Sie sich nicht unsicher fühlen.

  6. Ablenkung: Viele, die Unsicherheit nicht tolerieren, halten sich beschäftigt; In diesem Sinne haben sie keine Zeit, über alle Unsicherheiten des Lebens nachzudenken.

6 Tipps zum Umgang mit Unsicherheit

Verwenden Sie Selbstmitleid

Die meisten Menschen haben es mit verschiedenen Arten von Unsicherheiten zu tun. In einer solchen Situation sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich mit Ihren Emotionen zu setzen.

Erinnern Sie sich daran, dass Ihre Gefühle normal und richtig sind, auch wenn Sie Angst, Sorge oder Stress haben.

Manchmal kämpfen wir mit dem, was wir fühlen. Niemand will sich schlecht fühlen! Der Versuch, Ihre Emotionen zu pushen oder zu vermeiden, führt jedoch zu einer Intensivierung.

Infolgedessen können Sie sich schlechter fühlen. Zu anderen Zeiten bestrafen wir uns für unsere Gefühle, brandmarken oder kritisieren uns dafür, dass wir zu unnötigem Stress führen.

Versuchen Sie alternativ, mit sich selbst Mitleid zu haben und darauf zu achten, was Sie denken und fühlen. Lassen Sie Platz für Ihre Antwort. Du bist nur ein Mensch; Sie haben zu diesem Zeitpunkt ein Recht auf Ihre Erfahrung. Schreiben Sie Ihre Gedanken und Gefühle auf, die Ihnen manchmal helfen können. Machen Sie also einen Schritt zurück.

Abnahmetraining

Akzeptanz ist in diesem Zusammenhang ein Versuch, die Vorstellung zu reflektieren und zu integrieren, dass das Leben unsicher ist und es immer war.

Unsicherheit ist Teil der Existenz von Menschen, die Sie jeden Tag tun, auch wenn Sie es nicht wissen!

Es gibt so viele andere Dinge in Ihrem Leben, dass Sie sich nicht ganz sicher sein können, egal wie sehr Sie es versuchen.

Wenn Sie versuchen, Ereignisse zu kontrollieren, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, fühlen Sie sich möglicherweise unterdrückt und machtlos.

Umgekehrt kann es manchmal sehr frei sein zuzugeben, dass Sie nur begrenzte Kontrolle über Ereignisse haben und mit unsicheren Momenten leben müssen.

Sei in der Gegenwart

Niemand kann die Zukunft vorhersagen. Niemand hat ein klares Gefühl dafür, was passieren wird. Wir können nicht kontrollieren, was andere denken oder sich verhalten, und wir können nicht kontrollieren, was das Leben auf uns wirft.

Manchmal denken wir, wir drehen uns oder versuchen uns abzulenken, indem wir uns auf vergangene oder mögliche zukünftige Ereignisse konzentrieren.

Stattdessen lernen wir, mit Unsicherheit umzugehen, damit sie uns nicht überfordert.

Der Geist hilft. Erinnern Sie sich daran, in der Gegenwart zu sein, seien Sie vorsichtig und wachsam in Bezug auf das, was gerade in Ihrem Leben geschieht. Drücken Sie auch so viel Dankbarkeit wie möglich aus.

Über vergangene Erfahrungen nachdenken

Die vergangenen Erfahrungen, meist die negativen oder schwierigen, bieten uns enorme Wachstumschancen. Es mag schwierig erscheinen, dies zu akzeptieren, wenn wir sie durchgehen, aber es wird nützlich sein, auf das zurückzublicken, was wir gelernt haben und wie wir es in der kommenden Zeit verwenden können. Denken Sie an einige frühere Erfahrungen und daran, wie Sie mit Unsicherheit umgehen mussten.

Möglicherweise haben Sie Flexibilität gefunden, Sie haben möglicherweise festgestellt, dass Sie über bessere organisatorische Fähigkeiten verfügen, oder Sie haben möglicherweise erkannt, wem Sie in Ihrem Leben vertrauen können.

Was auch immer es war, Sie haben wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Diese Fähigkeiten und Fertigkeiten werden Sie in zukünftigen unsicheren Situationen unterstützen.

Selbstverteidigungsdisziplinen üben

In Momenten der Unsicherheit fühlen wir uns möglicherweise gestresst, gefangen oder überfordert. Gewohnheiten und positive Aktivitäten helfen Ihnen dabei, eine Pause einzulegen und Ihre Batterien wieder aufzuladen.

Dies sollten einfache Aktionen sein, sie nehmen nicht viel Zeit in Anspruch und lassen sich leicht in Ihren Alltag einführen.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wodurch fühle ich mich entspannt?

  • Was gibt mir Ruhe?

  • Was hilft mir beim Aufladen?

Plan für Veränderung und Unsicherheit

Erstellen Sie einen Plan, auf den Sie bei Bedarf zurückgreifen können, um sich besser auf die unerwarteten Dinge in Ihrem Leben vorbereitet zu fühlen. Auf diese Weise können Sie sich positiver im Umgang mit Unsicherheit fühlen.

Verwenden Sie Ihren Plan, wann immer Sie ihn benötigen, ändern Sie ihn und passen Sie ihn an die spezifischen Situationen an, in die Sie gehen.

  • Wie gehe ich generell mit der Unsicherheit um?
  • Wie akzeptiere ich Glück und zeige das leidenschaftliche Verständnis für meine Gefühle und mich selbst?
  • Welche Fähigkeiten und Stärken kann ich einsetzen, wenn mir etwas Veränderliches in den Weg kommt?
  • Welche Selbstpflegepraktiken habe ich entwickelt, die mich unter unsicheren Umständen unterstützen können?

Fazit

Unsicherheit ist schwer zu bewältigen. Nutzen Sie daher das Selbstmitgefühl und die Akzeptanz, bleiben Sie in der Gegenwart, lernen Sie aus Ihrer Vergangenheit und planen Sie Ihre Zukunft.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.