Körpersprache

Darryl Bachmeier
Jun 15, 2020
Sozial


Warum ist es wichtig, nonverbal und verbal zu kommunizieren? Warum müssen wir die Körpersprache anderer mehr verstehen als ihre Worte? Warum werden Menschen mit hohen Noten und einem starken Portfolio immer noch für Jobs abgelehnt? Die Antwort auf all diese Fragen lautet: „Taten sagen mehr als Worte“.

Sie sprechen, Ihre Gesten auch. Es ist nicht falsch zu sagen, dass Ihre Gesten mehr sprechen als Sie. Ja, hier sprechen wir über Körpersprache. So wie Sie eine bestimmte Sprache sprechen, um Ihre Gedanken der Welt mitzuteilen, spricht auch Ihr Körper Ihre inneren Wahrheiten, indem er über Ihre bestimmte Körpersprache kommuniziert.

Kommunikation ist nicht nur verbal oder vokal, damit Kommunikation effektiv und präzise ist, verwenden Menschen nonverbale Kommunikation zusammen mit ihrer verbalen Sprachartikulation. Diese nonverbale Kommunikation, die die Rolle einer „Kirsche an der Spitze“ spielt, ist die Körpersprache, die Sie besitzen.

Menschen auf der ganzen Welt sprechen viele verschiedene Sprachen, einige davon unterscheiden sich in Bezug auf das Land, während andere eine einzelne Regionalsprache sprechen, und zweifellos verstehen Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt die gesprochenen Wörter nicht gründlich. Dennoch kommunizieren sie, verstehen und nehmen die Idee der Existenz des anderen wahr und bilden Beziehungen, indem sie nonverbal über ihre Körpersprache kommunizieren.

In vielen, wenn nicht allen Fällen ist die Körpersprache ein intrinsisches Phänomen und tritt unbeabsichtigt oder unfreiwillig auf, aber so oft kann sie eine absichtliche oder freiwillige Form annehmen, die häufig in die Kategorie der falschen Körpersprache fällt.

Komponenten der Körpersprache

Was wir Körpersprache nennen, ist nicht nur eine einzelne Geste oder Bewegung oder ein Wimpernschlag, sondern eine Kombination aller kleinen und heiklen Indikatoren aus fast allen Teilen Ihres Körpers. Aus allgemeiner Sicht sind die Komponenten, die bei der Beurteilung oder Beurteilung der Körpersprache einer Person berücksichtigt werden müssen, die individuelle Haltung, Nähe, Augen, Mund, Hände, Beine, Atmungsmuster; sogar die Pause während der verbalen Kommunikation.

Gesicht

Das erste, was 90% der Menschen bei der Kommunikation bemerken, sind Ihre Augen. Sie müssen von dem Sprichwort „Augen sind ein Fenster zur Seele“ gehört haben, das eine genaue Faustregel bei der Beurteilung der Körpersprache ist. Wenn Sie jemanden mit toten Augen lächeln sehen, wissen Sie, dass es ein falsches Lächeln ist. Wenn Sie mehr als gewöhnlich blinken, sehen Sie unangenehm aus.

An zweiter Stelle kommen Ihr Mund und Ihre Lippen, sogar die Bewegung Ihrer Zunge, während Sie Wörter durcheinander bringen. Wackelige Lippen sind ein gültiger Indikator für Angst vor Verwirrung, während gespitzte Lippen Missbilligung zeigen.

Die Schlucke und Pausen, die Sie während des Gesprächs machen, geben eine Vorstellung davon, ob Sie sich wohl fühlen oder gezwungen sind, die Situation zu überleben.

Das Stirnrunzeln auf deiner Stirn und das Anheben der Augenbrauen, wenn du jemanden siehst, sprechen alle ihre eigene Geschichte.

Waffen

Bist du ein Handredner? Lustig, richtig? Es gibt Menschen, deren Hände und Arme lauter sind als ihr Mund. Sie sind entweder aufgeregter über das, was sie sehen, und drücken die Tiefe ihrer Worte mit ihren Handgesten aus

Wer ist nicht vertraut mit den üblichen Handgesten wie Daumen hoch für OK, ein V mit Zeige- und Mittelfinger für den Sieg und ein OK-Zeichen für die Finger. Es gibt einige andere Hand- und Armpositionen, die maßgeblich als Indikatoren für die Körpersprache verwendet werden.

Es wird gesagt, dass eine kreuzarmige Haltung mit gefisteten Händen ein Zeichen der Zurückhaltung ist, während im Gegenteil offene Handflächen mit richtig ausgerichteten Fingern und entspannten Schultern Vertrauen oder Autorität zeigen.

Ein leichtes Schulterzucken zeigt Unsicherheit über eine Idee und eine Hand über den Schultern, während das Sprechen darauf hinweist, dass Sie anderen Ihren Standpunkt aufzwingen.

Beine

Nicht nur das Gehen, sondern auch das Positionieren der Beine im Sitzen oder Stehen ist ein Indikator, anhand dessen Psychologen oder Interviewer die verborgene Wahrheit über die Persönlichkeit eines Menschen erkennen können.

Wenn Sie den Interviewraum mit kurzen Schritten und zitternden Beinen betreten, bestätigt dies Angst, Furcht, Verlegenheit und Stress, die einen negativen ersten Eindruck hinterlassen können.

Das Sitzen mit gekreuzten Beinen gilt als unhöflich und führt zu einem Rückzug aus den Umständen. Nicht gekreuzte Beine gewinnen mehr Vertrauen und werden als aufgeschlossen identifiziert.

Wenn Sie es eilig haben, klopfen Sie mit einem unserer Füße auf den Boden.

Nähe

Wenn Sie sich in der Nähe von jemandem wohl fühlen, bedeutet dies, dass Vertrauen in der Ferne in einem professionellen Umfeld wichtig ist, um nicht auf den persönlichen Raum anderer zu stoßen.

Atemmuster

Seufzen deutet häufig auf Langeweile hin, und schnelles Atmen zeigt auch Unbehagen. In Situationen, in denen Sie feststellen, dass sich eine Person mit Ihnen unwohl fühlt, ist es besser, dem Job etwas Zeit zu geben.

Vorteile der Körpersprache

4 C sind ein wesentlicher Bestandteil, um die Bedeutung der Körpersprache zu verstehen. Bestätigung: Ihre Körperbewegungen geben die Sicherheit für Ihre Worte. Widerspruch: Manchmal können Ihre Gesten gegen Ihre Sprache verstoßen. Bedeckung: Wenn Sie in Worten zurückbleiben, spricht Ihr Körper für Ihre Ideen. Ergänzt: Gesten ergänzen das, was Sie sprechen, um die „Kirsche oben drauf“.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.