Gewohnheitsstapelung zur Erreichung von Zielen

Darryl Bachmeier
Mar 31, 2020
Gewohnheiten


Im Laufe des Tages nehmen wir an einer Reihe von Aktivitäten teil, die auf Gewohnheiten beruhen. Vom Baden bis zum Abheben Ihres Telefons tun Sie mit Sicherheit etwas, das zu einem Teil Ihres Lebens geworden ist. Eine neue Sprache zu lernen, die neue Brücke zu besuchen und ein Welt-Superstar zu werden, sind nur einige der vielen Dinge, die wir erreichen wollen, aber wir sind durch Zeit und Energie eingeschränkt. Niemand muss uns sagen, dass wir absichtliche Schritte unternehmen und gesunde Gewohnheiten aufnehmen müssen, um die Ziele zu erreichen, die wir uns im Leben gesetzt haben.

Es wird oft gesagt, dass Veränderung die einzige dauerhafte Sache ist, aber Gewohnheiten sind nicht so einfach zu ändern. Es ist meist schwierig, Stärken zu entwickeln, die Arbeitsleistung zu verbessern oder Verhaltensweisen zu ändern. Es ist viel Disziplin erforderlich, um gute Gewohnheiten zu entwickeln, da es keine Abkürzungen gibt. Eine Strategie, die bei der Entwicklung neuer und gesunder Gewohnheiten hilft, ist das Stapeln von Gewohnheiten.

Was ist nun Gewohnheitsstapelung? Das Stapeln von Gewohnheiten bedeutet, dass Gewohnheiten übereinander gelegt werden, damit sie zu einem Lebensstil werden können. Wenn Sie wünschenswerte Gewohnheiten mit denen kombinieren, die Sie bereits haben, entwickeln sich diese eher zu neuen Gewohnheiten. Darüber hinaus erstellen Sie auf diese Weise Routinen - eine Gewohnheit, die direkt übereinander gestapelt ist.

Wie funktioniert Habit Stacking?

Sie stapeln Gewohnheiten, indem Sie zuerst Ihre vorhandenen Gewohnheiten identifizieren. Dann verbinden Sie neue gesunde Gewohnheiten mit Ankergewohnheiten wie Zähneputzen und Baden, damit die neuen in Ihre Routine integriert werden können. Das hilft Ihrem Gehirn, sich nahtlos an neue Gewohnheiten anzupassen. Indem Sie diese neue Gewohnheit an eine bestehende anhängen, helfen Sie Ihrem Gehirn, sie nahtloser zu übernehmen. Gewohnheiten werden durch synaptisches Beschneiden erzeugt, dh das Entfernen der Verbindungen, die zwischen Neuronen bestehen, die nicht vom Gehirn verwendet werden. und der Aufbau der häufiger genutzten Verbindungen.

Wenn Sie beispielsweise fünf Jahre lang konsequent Gitarre geübt haben, werden Ihre musikalischen Neuronen gestärkt, und die Verbindungen werden schneller und effizienter, sodass Sie mit so viel Leichtigkeit und Fachwissen spielen können. Das buddhistische Zitat „Der Weg zu vielen führt immer durch einen“ ist richtig, wenn es um das Stapeln von Gewohnheiten geht, da die Kombination einer neuen Gewohnheit mit einer aktuellen Gewohnheit anstelle eines bestimmten Ortes oder einer bestimmten Zeit Stabilität bringt. Sie werden feststellen, dass Sie die Checkliste nur noch zur Erinnerung benötigen.

Das Stapeln von Gewohnheiten besteht aus zwei Komponenten, nämlich den Aufgaben Minimale Gewohnheiten und Überlappen. Das Konzept der minimalen Gewohnheiten empfiehlt, dass minimale, aber konsequente Anstrengungen in Richtung eines Ziels unternommen werden, damit der Aufstieg von einer reibungsfreien zu einer etwas größeren Anstrengung in dieselbe Richtung eine gute Investition darstellt. Beispielsweise wird von einer Person erwartet, dass sie sich auf fünfzig Liegestütze pro Tag konzentriert, im Gegensatz zu extrem 200 Liegestützen.

Die andere Komponente, die überlappenden Aufgaben, wird auch als Multitasking bezeichnet. Es beinhaltet minimale Gewohnheiten bei verschiedenen Aktivitäten. Zum Beispiel ist das Hören von Musik (geistige Aktivität) während des Trainings (körperliche Aktivität) oder das Erlernen einer Sprache während des Putzens erreichbar und erreicht einen Punkt, an dem das Gehirn erwartet, dass sie zusammen ausgeführt werden.

Wie man Gewohnheitsstapel bildet, die funktionieren

Alles was Sie tun müssen, ist den richtigen Auslöser zu finden und dann die Gewohnheiten zu stapeln.

Zuerst müssen Sie die Grundgewohnheit finden, auf die gestapelt werden soll. Um dies herauszufinden, machen Sie eine kurze Liste Ihrer Gewohnheiten und markieren Sie dann die Gewohnheiten, die bereits ein täglicher Teil von Ihnen sind. Anschließend werden Gewohnheiten wie Aufstehen, Frühstücken und Ausschalten des Lichts untersucht, die Sie jeden Tag ausführen. Sie müssten dann die Tageszeit berücksichtigen, zu der Sie die neue Gewohnheit zeigen möchten, damit Sie die neue Gewohnheit auf eine bestehende Gewohnheit legen können, die Sie zu diesem Zeitpunkt tun.

Die Formel für das Stapeln von Gewohnheiten lautet wie folgt:

Vor / nach [CURRENT HABIT] werde ich [NEW HABIT]

z.B.

Nachdem ich vom Bett aufgestanden bin, werde ich mein Bett legen.

Nachdem ich ins Auto gestiegen bin, werde ich meditieren.

Nach dem Abendessen werde ich den Kindern Geschichten erzählen.

Bevor ich das Licht ausschalte, werde ich alle Türen abschließen.

Sobald Sie die Gewohnheiten gestapelt haben, wiederholen Sie die Routine und in weniger als zwei Monaten werden Sie feststellen, dass Sie in der Lage sind, die Aktivitäten miteinander zu verknüpfen.

Schnelle Tipps zum Stapeln von Gewohnheiten

Fangen Sie klein an

Nehmen Sie es in Ihre To-Do-Liste auf

Meistern Sie einen, bevor Sie einen anderen hinzufügen

Wissen Sie, warum Sie die neue Gewohnheit schaffen

Das Stapeln von Gewohnheiten ist erforderlich, um die Aktionen zu entwickeln, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen können. Wenn Sie neue Gewohnheiten mit einem eingebauten Zyklus verknüpfen, halten Sie sich eher an das neue Verhalten.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.