Ausreden - Lügen sagen wir uns

Darryl Bachmeier
Mar 31, 2020
Verstand


Es ist nicht zu leugnen, dass jeder sein Leben lang auffallen will. Manchmal wählen Sie Ihren Weg jedoch aus Angst, die als Praktikabilität getarnt ist. Was Sie wirklich wollen, scheint unmöglich unerreichbar und lächerlich zu sein. Sie finden nie die richtige Zeit, das richtige Geld oder eine andere Ausrede, also wagen Sie es nie, das Universum danach zu fragen.

Eine solche Handlung ist ein selbstzerstörerisches Verhalten, das als Selbstsabotage bezeichnet wird. Die kritische innere Stimme repräsentiert ein negatives Selbstgefühl. Daher kann es Ihre Pläne stören und Ihre ehrgeizigsten Ziele ruinieren, noch bevor Sie versuchen, sie zu erreichen.

Im Folgenden finden Sie drei gängige Methoden, mit denen wir uns selbst unnötige Einschränkungen auferlegen.

Drei häufigste Möglichkeiten, sich selbst zu sabotieren

Aufschub

Wir waren alle in dieser Stimmung, wenn Sie so viele Dinge zu tun haben; Aber dann tun Sie alles andere als diese Dinge, nur um zu verhindern, dass Sie sich der Aufgabe tatsächlich stellen. Darüber hinaus “beweisen” Sie sich bei jedem fehlgeschlagenen Versuch, das zu tun, was Sie wollen, dass Sie es nicht können oder sollten. Hier muss etwas geändert werden, oder? Anstatt sich auf das Endziel zu konzentrieren, setzen Sie klare und kleine Siege, die Sie bis zum Ende des Tages erzielen können. Was auch immer sie sind, sie müssen nicht perfekt sein, sie müssen nur existieren! Beginnen Sie jetzt und Sie werden Selbstvertrauen aufbauen, um das Gesamtbild zu erreichen.

Überdenken

Sorgen um Dinge, die eigentlich keine Rolle spielen sollten. Was ist, wenn X passiert ist? Was wäre, wenn ich es nicht schaffen könnte? Warum die Mühe? Sie werden sowieso nie Erfolg haben. Dein Kopf wird ohne Grund explodieren. Sie werden nie 100% sicher sein, wie sich die Dinge entwickeln werden, bis Sie dort rausgehen und sie geschehen lassen. Fragen Sie sich: “Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Werde ich es überleben können?” Außerdem werden Sie immer feststellen, dass die Antwort “JA! GEH EINFACH!”

Emotional verwirrt

Ihr logischer Verstand sagt Ihnen, dass Sie nicht auf einen Text warten sollten, während der emotionale Verstand Sie dazu bringt, Ihren Ex auf Integra zu verfolgen, während Sie versuchen, über sie hinwegzukommen. Es ist okay, wir alle machen das. Keine Notwendigkeit für Scham. Der erste Schritt zur Lösung eines Problems besteht darin, es zu erkennen. Betrachten Sie Ihre Handlungen statt Freundlichkeit mit Freundlichkeit und Verantwortlichkeit. Stellen Sie sich die Frage: “Ist diese Aktion für Sie von Vorteil, wird sie Ihnen auf lange Sicht schaden? Lohnt sie sich wirklich?” Überlegen Sie genau und verpflichten Sie sich zu einer Maßnahme, die Sie in die richtige Richtung führt.

All dies führt uns zu einer wichtigen Frage. Wenn Selbstsabotage so schädlich wäre, warum würden Sie sich das antun? Hier sind drei große Gründe.

Drei Gründe, warum wir uns selbst sabotieren und wie wir sie vermeiden können

Komfort

Wenn sich jemand an einem schlechten Ort befindet, wie in einer giftigen Beziehung, wird jeder in seiner Nähe auf rote Fahnen hinweisen, aber die betroffene Person weigert sich, einem von ihnen zu glauben. Die Kraft der Verleugnung ist so stark, dass wir an alten Gewohnheiten festhalten, die neue Ideen, Menschen oder Möglichkeiten blockieren. Manchmal gehen wir sogar noch einen Schritt weiter, indem wir versuchen, eine Lüge zu bestätigen.

Wenn wir in einem miserablen Job stecken, anstatt nach einer neuen Position zu suchen, halten wir an der falschen Hoffnung fest, dass die Dinge von selbst automatisch besser werden. Die kritische innere Stimme hält uns gerne in einer Kiste, und wenn Sie aufgeben, was Sie wollen, beginnt sie mit den selbstbestrafenden Gedanken: „Was für ein Verlierer. Niemand liebt dich. Du bist ein Niemand. “

Negatives Selbstgespräch

Der Ausdruck „du bist dein schlimmster Feind“ gilt für einige von uns, da wir als Menschen geteilt sind. Ein Teil von uns ist zielgerichtet und positiv, der andere wird als “Anti-Selbst” bezeichnet. Das Anti-Selbst ist eine nörgelnde Stimme in unseren Gedanken.

Es flüstert uns selbstkritisch zu: “Mach dich nicht zum Narren. Du bekommst diesen Job nicht. Du wirst nur gedemütigt. “ Wir wachsen mit diesen Gedanken auf, bis wir sie auf einer bestimmten Ebene als Wahrheit akzeptieren. Anstatt zu sagen: “Ich bin so ein Idiot, weil ich sie gefragt habe”, wechseln Sie zu “Ich fühle mich verletzt, aber das hat auch viel Mut gekostet.”

Selbstwert

Unsere Handlungen stimmen in der Regel mit unseren Überzeugungen und Werten überein. Wenn dies nicht der Fall ist, bemühen wir uns, sie wieder in eine Reihe zu bringen, aber manchmal scheitern wir daran. Wenn Sie beispielsweise bei der Arbeit unethische Praktiken beobachten würden, würden Sie von Natur aus das Richtige tun.

Was wäre, wenn dies Sie Ihren Job kosten könnte? “Der Lebensunterhalt meiner Familie steht auf dem Spiel” ist ein Satz, der den meisten Menschen in einer solchen Situation in den Sinn kommt. Das Boot zu schaukeln fühlt sich zu gefährlich an, daher werden Ausreden gemacht, anstatt sich zu konfrontieren. Selbst wenn wir anfangen, Siege zu erringen, wird der Stecker gezogen, um die Dissonanz loszuwerden, solange wir uns immer noch als wertlos und unfähig betrachten.

Abschließende Gedanken

Die kritische innere Stimme ist geprägt von frühen Lebenserfahrungen, der Art und Weise, wie wir als Erwachsene betrachtet und behandelt wurden. Daher ist es wichtig, sich unserer Vergangenheit zu stellen, um Selbstsabotage zu vermeiden und eine mitfühlendere Sicht auf uns selbst zu entwickeln. Denken Sie daran, dass Ihre Interessen, Hobbys und Ihre Persönlichkeit Sie von anderen unterscheiden. Selbst wenn es schwierig ist, sich für das zu öffnen, was Sie fühlen oder handeln, ist Ehrlichkeit immer ein Zeichen von Tapferkeit, mit der Sie sich der Tatsache stellen und sie ändern können.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.