Alles, was Sie über Schüchternheit wissen müssen

Darryl Bachmeier
Jul 12, 2020
Sozial


Wer mag es nicht, wenn schüchterne Babys versuchen, sich vor ihrer Vertrautheit vor irgendetwas zu verstecken? Es wird oft als bewundernswertes Merkmal verwechselt. Es mag Spaß machen, wenn Sie klein sind, aber es könnte sich bald als Herausforderung herausstellen, wenn Kinder das Teenager- und Erwachsenenalter erreichen.

Die Filmindustrie benutzt Schüchternheit oft als süße romantische Geste. Aber im wirklichen Leben ist das nicht immer so. Menschen haben oft mit vielen Kämpfen wegen Schüchternheit zu kämpfen. Wir fühlen diese kämpfenden Seelen vollständig. Also haben wir nachgeforscht, um Ihnen zu helfen, alles über Schüchternheit und Möglichkeiten zu verstehen, sie zu überwinden. Hier finden Sie alles, was Sie über Schüchternheit wissen müssen.

Was verursacht Schüchternheit?

Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage. Viele Dinge können Schüchternheit auslösen. Wenn Sie der Meinung sind, dass nur schüchterne Babys schüchtern werden, können wir Ihnen versichern, dass dies völlig falsch ist. Ein abgehendes Kind kann manchmal zu einem nervösen Erwachsenen werden. Was verursacht Schüchternheit?

Genetik

Ja, Schüchternheit ist standardmäßig möglich. Gene spielen eine wichtige Rolle bei der Festlegung unserer Verhaltensmerkmale von früher Kindheit an. Schüchternheit ist ihm nicht gleichgültig. Aber mach dir keine Sorgen. Auch wenn die Menschen, die genetisch schüchtern sind, sich dem widersetzen und aufgeschlossen werden können. Wenn deine Eltern schüchtern sind, besteht die Möglichkeit, dass es das Gen ist, das es verursacht.

Kindheitsumgebung

Die Kindheit ist die Zeit, die die Grundlage dafür bildet, wie Sie als Erwachsener sein werden. Das Gehirn eines Kindes entwickelt sich viel schneller. Der bekannte Kinderpsychologe und Psychotherapeut Haim Ginott sagte: „Kinder sind wie nasser Zement. Was auch immer auf sie fällt, macht Eindruck. “ Die Beziehung zwischen Eltern und Kindern hilft Kindern, besser zu wachsen. Aufgeschlossene und energische Eltern verursachen oft die Schüchternheit eines Kindes. Wenn Kinder sich an soziale Merkmale anpassen müssen, haben sie oft mit all der Unbekanntheit zu kämpfen. Eine schlechte Nachbarschaft kann dazu führen, dass ein Kind einsam und schüchtern wird. Mobbing kann das Selbstwertgefühl von Kindern verringern. In den meisten Fällen macht die Angst, beurteilt zu werden, die Menschen auf dem Weg nervös und schüchtern.

Arbeitsumgebung

Wir sehen oft, dass einer unserer energischsten Freunde im Erwachsenenalter schüchtern wurde. In unserem Leben durchlaufen wir viele Phasen. In verschiedenen Phasen passen sich die Menschen auf ihre eigene Weise an. Kennen Sie Ihren wütenden Chef, der es liebt, Sie zu demütigen, der Sie zwingen kann, Mauern um Sie herum zu bauen? Im Jahr 2018 ergab eine Forbes-Umfrage, dass 53 Prozent der durchschnittlichen Amerikaner mit ihrer aktuellen Berufserfahrung unzufrieden sind. So kann Ihr Chef Ihrem fröhlichen und aufgeschlossenen Verhalten schaden.

Kulturelle Gründe

Ist Ihnen jemals in den Sinn gekommen, warum die östlichen oder asiatischen Völker schüchterner sind als die westlichen? Nun, kulturelle Unterschiede haben enorme Auswirkungen auf das Verhalten der Menschen. Die Art und Weise, wie man spricht, hängt immer von der Kultur ab, in der man aufgewachsen ist. In einigen Kulturen können Menschen bei Gesprächen, die andere Kulturen möglicherweise nicht mögen, laut sprechen. Die Kultur, aus der Sie stammen, kann Ihre Schüchternheit verursachen.

Ist Schüchternheit eine psychische Störung?

Schüchternheit ist normales Verhalten. Aber es gibt immer eine Grenze. Ihr normales Verhalten kann zur Krankheit werden, wenn Sie nicht den richtigen Schritt tun. Oft kann übermäßige Schüchternheit eine vermeidbare Persönlichkeitsstörung verursachen, die zu Selbstisolation und geringem Selbstwertgefühl führen kann. Wenn Ihre Schüchternheit Ihren sozialen Alltag verletzt und Ihre reguläre Aufgabe schwierig macht, ist es Zeit, eine Kette darum zu legen. Wir empfehlen Ihnen, für die intensive Studie Schüchternheit: Wie normales Verhalten zu einer Krankheit wurde von Christopher Lane zu lesen.

Ist eine schüchterne Person introvertiert?

Dies ist eine der häufig gestellten Fragen. Introversion und Schüchternheit sind im Ausdruck ein ähnliches Verhalten. Obwohl schüchterne Menschen und Introvertierte nur wenige Ähnlichkeiten haben wie die Vermeidung sozialer Interaktion, sind die beiden Dinge völlig unterschiedlich. Eine schüchterne Person vermeidet soziale Interaktion aufgrund eines geringen Selbstwertgefühls und mangelnder sozialer Fähigkeiten.

Im Gegenteil, Introvertierte vermeiden Interaktionen aufgrund von Schüchternheit nicht. Sie wollen es einfach nicht. Introvertierte lieben oft ihr einsames Leben. Sie fanden ihren Frieden in ihren Mauern.

Wie können Sie Schüchternheit überwinden?

Niemand sollte Probleme vermeiden, die dem Alltag im Wege stehen. Wir haben für Sie recherchiert. Hier ist ein Ansatz, mit dem Sie verhindern können, dass Schüchternheit Ihrem Leben im Weg steht.

Kennen Sie Ihr Problem

Das Problem zu verstehen ist die halbe Miete. Nachdem Sie so weit gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich eine Vorstellung davon, was es verursacht. Wenn Sie Ihr Problem kennen, erhalten Sie eine Vorstellung davon, wo Sie arbeiten müssen. Beginnen Sie dort. Setzen Sie sich ein Ziel, arbeiten Sie auf diesen Seiten. Wenn Sie immer noch ratlos sind, lesen Sie weiter.

Umgang mit Veränderungen

Das Leben hat viele Phasen. Verlieren Sie sich nicht in wechselnden Phasen. Bewältige die Veränderung um dich herum. Nicht jeder um Sie herum in Ihrem Erwachsenenleben wäre wie Ihre Freunde aus Kindertagen. Es wird Leute geben, die man keinen Moment ausstehen kann. Verwalten Sie Ihren Ärger und gehen Sie mit diesen Menschen um. Ihr Chef könnte Sie sehr demütigen. Lass dich nicht viel stören.

Sei ein Dummkopf

Das Leben ist zu kurz, um sich selbst bewusst zu werden. Selbstzweifel und mangelndes Selbstwertgefühl können das Glück Ihres Lebens verursachen. Hör auf zu überdenken. Zögern Sie nicht, ein Dummkopf zu sein. Verwenden Sie Humor, um zurück zu kommen. Im Jahr 2006 verwendete William Hampers 174 Personen als Subjekte, um eine Beziehung zwischen Schüchternheit und Humor zu entwickeln. Die Korrelation zwischen Humor und Schüchternheit war signifikant negativ. Das schließt daraus, wie Humor Schüchternheit und den damit verbundenen Problemen entgegenwirken kann.

Endeffekt

Alles hat seine Grenzen. Alles, was die Grenze überschreitet, kann oft zu Unbehagen im Leben führen. Schüchternheit ist keine bedeutende Krankheit, die einige große Pillen benötigt. Das Problem zu verstehen und die Grenze zu kennen, ist der Trick. Wir hoffen, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, Ihre Situation zu unterscheiden und einen besseren Einblick in die Ursachen Ihrer Schüchternheit zu erhalten.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.