7 Tipps zum Verhandeln lernen

Darryl Bachmeier
Apr 10, 2019
Strategie


Verhandlungslernen ist der Schlüssel zum Erfolg als Unternehmer. Das Zentrum für Wirtschafts- und Unternehmensforschung ergab, dass Unternehmen ihren Jahresgewinn um 7% steigern könnten, wenn sie nur ihre Verhandlungsstrategien verbessern würden. Das Hauptproblem besteht darin, dass viele Unternehmer verhandeln, indem sie sich von ihrem Instinkt antreiben lassen und Fehler machen, die zu weniger vorteilhaften Vereinbarungen führen. Die gute Nachricht ist, dass Verhandeln eine Kunst ist, die gelernt wird.

Was müssen Sie wissen, um erfolgreich verhandeln zu lernen?

  1. Mach deine Hausaufgaben

Information ist Macht. Wenn Sie an einem Verhandlungstisch sitzen, ohne das Unternehmen untersucht zu haben, mit dem Sie verhandeln, bedeutet dies, dass Sie benachteiligt sind. Je mehr Details Sie über den Investor oder das Unternehmen erfahren, an das Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen verkaufen möchten, desto besser. Sie können diese Informationen beispielsweise verwenden, um einen personalisierten Geschäftsvorschlag zu präsentieren, der Ihr Interesse weckt und an dem Sie den Wert hervorheben, den Sie bringen.

  1. Machen Sie Ihre Bedingungen vom ersten Moment an klar

Das Verhandeln kostet Zeit, daher ist es wenig sinnvoll, voranzukommen, wenn Sie keine erste Einigung über die grundlegenden Punkte erzielen können, bei denen Sie keine Kompromisse eingehen möchten. Dieser Ratschlag zum Erlernen des Verhandelns mag radikal erscheinen, aber auf lange Sicht sparen Sie Zeit und vermeiden viele erfolglose Bemühungen, damit Sie Ihre Energie auf Verhandlungen konzentrieren können, die wirklich Früchte tragen.

  1. Bestimmen Sie im Voraus die Zugeständnisse, die Sie machen möchten

Bei einer Verhandlung müssen beide Parteien etwas geben, um eine Einigung zu erzielen. Cede Terrain wird als Zeichen des guten Willens wahrgenommen und ermutigt die andere Partei, ein wenig zu geben. Daher ist es besser, im Voraus zu bestimmen, auf welche Punkte Sie verzichten können, um diese Investition, diesen Vertrag oder Verkauf zu erhalten.

  1. Üben Sie aktives Zuhören

Eine der einfachsten Verhandlungsstrategien besteht darin, die andere Person sprechen zu lassen. Durch Zuhören fühlt sich Ihr Gesprächspartner respektiert und kann eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen, die das Verhandeln erleichtert. Wenn Sie ihn sprechen lassen, können Sie auch herausfinden, was seine wichtigen Punkte und roten Linien sind, und Sie können sogar erraten, wie sehr er bereit ist, aufzugeben. Schau nicht nur auf das, was er sagt, sondern auch darauf, wie er es sagt. Oft liefert eine Verhandlungskörpersprache mehr Hinweise als Worte.

  1. Verwenden Sie den Sinn für Humor

Eine Verhandlung ist normalerweise für beide Seiten stressig, daher kann eine Portion Humor eine positive psychologische Veranlagung hervorrufen. Eine an der Universität von Oulu durchgeführte Studie ergab, dass Humor ein wirksames Instrument bei Verhandlungen ist, insbesondere an multikulturellen Tischen, da er Spannungen reduziert, die Auswirkungen möglicher Straftaten abschwächt und zur Einführung komplexer Probleme beiträgt, sodass Verhandlungen mit Sinn für Humor stattfinden oft zum Tragen kommen.

  1. Gemeinsame Interessen nutzen

Eine Verhandlungsstrategie besteht darin, die Interessen zu ermitteln, die Sie mit Ihrem Gesprächspartner gemeinsam haben. Markieren Sie die Punkte, in denen Sie sich einig sind, die gemeinsamen Erfahrungen oder die gemeinsamen Ziele schaffen eine stärkere Bindung und lassen Sie sich nicht als Gegner sehen, sondern als zwei Personen, die in die gleiche Richtung schauen. Das Aufrufen dieser gemeinsamen Basis zeigt auch, dass Sie an den anderen denken und sich an dessen Stelle setzen können, ein Detail, das Ihr Gesprächspartner zu schätzen wissen wird.

  1. Zeit intelligent nutzen

Wenn Sie viele Details aushandeln müssen, kann der Versuch, in einer einzigen Besprechung eine Einigung zu erzielen, anstrengend und sogar kontraproduktiv sein. Nach langen Verhandlungsstunden werden beide Parteien müde sein, Erschöpfung, die sich in ihren Einstellungen widerspiegelt. Eine an der Universität Amsterdam durchgeführte Studie hat gezeigt, dass wir, wenn wir im Laufe der Zeit unter Druck verhandeln, eher dazu neigen, unseren Gesprächspartner zu stereotypisieren, und nicht viel über unsere Argumente nachdenken, sodass wir weniger vorteilhafte Vereinbarungen treffen.

Wenn Sie also lernen möchten, zu verhandeln, beeilen Sie sich nicht. Drücken Sie Ihren Gesprächspartner nicht unter Druck und lassen Sie sich nicht von ihm drücken. Es ist besser, wenn Sie sich Zeit nehmen, um über die Verhandlungspunkte nachzudenken und sie gegebenenfalls wieder aufzunehmen. Werfen Sie die befahrene Straße nicht weg, nur weil Sie die Müdigkeit verwirrt hat.

2020 © Zenbo Services Ltd. All rights reserved.